Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Russian (CIS)Italian - ItalyFrench (Fr)Español(Spanish Formal International)
Veranstaltungen
<<  September 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
externe News
Events - Workshops

group

Seit Freitag dem 14.7.2017 läuft das 3. Seminar des diesjährigen NASA SummerCamps in Leipzig. Schülerinnen und Schüler aus Indien, Russland, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Leipzig arbeiten an 10 weiteren Rover für den künftigen Europa-Cup der NASA. Die harte Arbeit ist eine Bewerbung diesen kontinentalen Vorausscheid nach Leipzig zu ziehen. Mit in Leipzig ist der Veranstalter des NASA ASIA-Cups, der mit Unterstützung aus Leipzig im Oktober in Neu-Delhi stattfindet.

work

obimarktLeipziger Handwerks- und Gewerbebetriebe legen sich hier mächtig ins Zeug. Zu nennen wären da die Dreherei Günter Jakob aus Holzhausen und die Firma Holl aus Markleeberg. Aber auch der Kompetenzpartner Bosch Car Systems Scheil und die Sandstrahlerei Doerffer schaffen kräftig im Hintergrund mit. Heute unterstützte OBI die Maschinenwerkzeugausstattung des Camps mit einem Rabatt von 50 % auf eine Schlagbohrmaschine, Nusskästen und Winkelschleifer.

CADpolinaV2Die ersten beiden Seminare fanden bereits im Mai und Juni statt. Russische Studenten konstruierten am CAD den Rover 2.0 für Wettkämpfe ab 2018. Deutsche Schüler präsentierten die Fahrzeuge im ausgehenden Schuljahr in Leipziger Schulen und warben erfolgreich für Nachwuchs. Aber auch Unternehmen werden unterstützt mit den augenfälligen Vehikeln. So konnte der Spritzgusshersteller 1st Mould in Pirna die Geschäftseröffnung unter NASA-Augen durchführen.

Die nächsten beiden von insgesamt 5 Seminaren werden im August durchgeführt. Seminar 4 beschäftigt sich ausschließlich mit Mädchen in der Naturwissenschaft. Es soll das “Girls Next Generation Astronaut Team” gegründet werden. Seminar 4 betreut die “Spacetroopers”, eine erlesene Schülergruppe aus Rio de Janeiro (Brasilien). Diese Newcomer im Alter zwischen 15 und 17 Jahren landeten in diesem Jahr bei NASA auf beachtlichen Plätzen und werden nun in Leipzig weiter gefördert.

Die ganz jungen Teilnehmer aus Deutschland sind bei allen Seminaren dabei und führen ihre Arbeit nach den Ferien über externe Arbeitsgemeinschaften fort. Darunter ist auch der 11-jährige Finius Bugenhagen, der seit seiner erfolgreichen Teilnahme beim Solaris-Cup im Juni 2016 die erste Delegation für Leipzig zum Bundeswettbewerb erhielt. Harte Arbeit und ein großes Potential an Begeisterung zahlt sich als Teilnehmer der Jesco von Puttkamer Schule (Nachmittagsschule) immer aus.

mehr:
Schülerreporte auf Facebook
Fotosammlung SommerCamp 2017

aktuelle Presseartikel:

01020304050606  

 
Benutzerbewertung: / 171
SchwachPerfekt 
Events - Workshops

Wir laden wieder zum NASA SommerCamp ein. Die Kernbereiche liegen in diesem Jahr im Entwerfen eines neuen nonpneumatischen Rades, sowie in der batteriebetriebenen Elektrifizierung eines NASA-Rovers der 2. Generation. Wir wollen die bestehenden NASA-Rover für das Training modifizieren und 2 neue Fahrzeuge bauen. Natürlich arbeitet Ihr wieder mit internationalen Schülerinnen und Schülern aus vielen Ländern zusammen, macht Praktikas in einigen der über 100 Patenbetriebe in und um Leipzig und trainiert in zahlreichen Exkursionen Euren Teamgeist, Körper und Eure Geschicklichkeit. Eure Praxis in Fremdsprachen, Kultur anderer Länder, Erreichen gemeinsamer Ziele und natürlich auch dem Schreiben von Erlebnisberichten als "NASA-Trailblazer" wird dabei ausgebaut. Ihr wohnt im Space Hotel und versorgt Euch durch eine Arbeitsteilung im Team selbst. Es gibt natürlich auch Badetage, Barbecue-Abende und viele gemeinsame Erlebnisse.

Hinzu kommt in diesem Jahr der Ausbau der "Jesco von Puttkamer Schule". Diese soll am 22.9.2016 feierlich eröffnet werden und regionalen sowie internationalen jungen Naturforschern als internationales Karrierezentrum mit AG-Angaboten, Seminaren und Internships zur Verfügung stehen. Ihr könnt wie alle anderen Generationen vor Euch uns dabei tatkräftig helfen. Wer über den Sommer hinweg sich in die NASA-Teams integiert und fordern lässt, der wird im Oktober für eine Welt-Tournee ausgewählt (Indien, Russland, Italien, Süd- und Nordamerika), bekommt weitergehende Angebote für Exkursionen in das Sternenstädtchen nach Russland und zur NASA Roverchallenge im April 2017 in die USA. 

Die Unkosten für Übernachtung und Verpflegung  betragen 190 Euro/Woche. Das Programm ist in den ersten 2 Wochen Kennlernphase frei. Danach empfehlen wir Euch wie es weitergehen kann und ob Ihr für eine internationale Weltraum-Mission auf dem Weg in die Wissenschaft nominiert werdet. Ab diesem Moment organisiert Ihr im Team das weitergehende Crowdfunding der Projekte und für eine Karriere in der Königsklasse Raumfahrt selbst. Ihr könnt jeden dieser Workshops mit Schulpraktikas und Eurer späteren Abiturprüfung (BELL-Arbeit) sowie mit Praxisprojekten im Studium verbinden.

BEWERBUNGSFORMULAR

Beginn: 18.7.2016
Ende: 31.8.2016 (für Studenten bis Ende September 2016)
Mindestteilnahme: 1 Woche 
Alter: 12 - 24

Facebook-Gruppe 

poster

 

Rückblicke:

Leipziger SommerCamp geht mit 50 Aktivitäten zu Ende 

 
Leipzig 2015: SpaceEducation TV-Channel
Bolivien: PXM-TV 
Russland: Rossia 1, Nachrichten
Indien: Woman-Magazine
Italien: RAI uno

 

 
Benutzerbewertung: / 35
SchwachPerfekt 
Events - Workshops

82 years JvPToday is the 82th birthday of Prof. Dr. jesco von Puttkamer (22.9.1933 - 27.12.2012). He was the director of the International Space Station ISS. He founded our International Space Education Institute. Today we made a press conference for you, your visions and your children.

"I know Jesco v P is smiling knowing that his legacy lives on through the fine work of you and your dedicated colleagues with the next generation of space explorers, and almost certainly, with the first to make human footprints on Mars!" (your friend R, Bill Readdy FoJ, Friend of JvP)

 
Benutzerbewertung: / 87
SchwachPerfekt 
Events - Workshops

Internationale Schüler und Studenten legten Grundlagen für eine Serienproduktion von NASA-Rovern mit Elektroantrieb zu Bildungszwecken in Schulen

Es waren für die Teilnehmer wohl die erlebnis- und arbeitsreichsten Ferien. Der NASA Sommerworkshop in Leipzig bot 22 ausgesuchten internationalen Teilnehmern aus Deutschland, England, Kenia und Russland bis zu 10 Wochen Vollprogramm. Die Schüler und Studenten wurden auf diversen Schulvorträgen und auf internationalen Vorlesungen handverlesen und nach Leipzig eingeladen. Das Ziel der Ferien voller Naturwissenschaft hieß: "Fit werden für internationale Talentwettbewerbe der Naturwissenschaft".

Vor allem die 3-tägige Extremtour mit dem Moonbuggy nebst Schnuppertauchkurs, Wasserski-Fahren, Nachtfahrt und Camping hat es allen Teilnehmern angetan. Die 7 jährige Cosma fuhr das 80 kg schwere Gerät souverän 15 km durch Leipzigs Straßen bis kurz vor den Kulkwitzer See. Andere Teilnehmer stemmten bis zu 66 km am Stück, was in der Liegeposition Übung und Kondition erfordert. Dabei wird die selbstgebaute Konstruktion auf Herz und Nieren geprüft. Die Balance aus Bewegung, geistiger Anregung, Schaffensfreude und internationalem Flair ist der Mix der unter zahlreichen internationalen Bildungspartnern als das "Leipziger Geheimnis" gilt.

Das International Space Education Institute in Leipzig feiert 2015 sein 10 jähriges Bestehen. Die Gründung geht auf einen Besuch des Leipziger NASA Wissenschaftlers Prof. Dr. Jesco von Puttkamer (1933-2012) am 22. September 2005 zurück. Der inzwischen international in der naturwissenschaftlich-praktischen Nachwuchsförderung renomierte Verein möchte zu seinem 10. Jahrestag zahlreiche neue Programme und Möglichkeiten für 8-18-jährige junge Naturforscher, Schulen, Berufsschulen und Hochschulen aufsetzen.

So sollen zum 1000 jährigen Geburtstag von Leipzig eine erste Kleinserie von zehn NASA-Rovern mit Elektroantrieb als Grundlage für internationale Arbeitsgemeinschaften entstehen. Hiermit bekommen die interesierten Schüler frühe Einblicke in künftige Antriebssysteme und komplexe Baugruppen. Weierhin werden eigene multinationale Teams aus Leipzig zu den Space Camps in Huntsville und nach Artek reisen, ein jährlicher europäischer NASA-Vorausscheid in Leipzig etabliert werden und feste internationale Termine für Exkursionen und wissenschaftliche Wettbewerbsteilnahmen entstehen.

Katja Trusheva (13) aus Moskau bewarb sich und blieb 8 Wochen in Leipzig. Ihr gefallen, Land, Leute, Kultur und Technik. Das zierliche blonde Mädel mit der hohen Auffassungsgabe ist ein Sprachtalent. Ihr gehört die Wissenschaft. Sie verstand es deutsche Schüler zwischen Mainz und Leipzig während der Schulvorträge von deren Bequemlichkeit zu befreien. Katja baute mit 11 ihr erstes interstellares Modellraumschiff und verwirklicht sich nun mit Hilfe aus Leipzig ihren Traum bei NASA und der Raumfahrt. Dabei eifert sie den "älteren" aus dem Leipziger Verein nach.

Evgeniy Zakutin ist 25 Jahre und seit kurzem Raumfahrt-Ingenieur. Seit 4 Jahren ist er Mitglied in Leipzig und schreibt hier seinen Doktortitel auf ein Auftragsprojekt der ESA für planetare Fernerkundung. Andere Teilnehmer früherer Aktivitäten aus Leipzig studieren und sind die Besten ihres Fachs. Dei meisten haben nebenbei bereits ihre eigene Ingenieursfirma, unterrichten oder führen ihr Universitäts-Team erfolgreich in die "Formel Student" und andere Hightech-Wettbewerbe. Die Mädchen schlagen gern das Lehramt Mathematik / Physik ein.

Der 9-jährige Lennox Jones aus Mainz spricht von Haus aus 2 Sprachen. Seine Oma wohnt in Neuseeland. Der Vater hat im Keller eine selbstgebaute 3D-Fräse. Lennox stemmte 50 km auf dem Moonbuggy, einen Schnuppertauchkurs und produzierte auf dem 3D-Drucker Halterungen für das Moonbuggy. Der 14-jährige Falk aus Mainz ist ein Tausendsassa. Er mischt sich qualifiziert in die Gespräche der Mitarbeiter aller fördernden Firmen ein und behält jede Auskunft fotografisch im Kopf. Er baute eine Wasserrakete und ließ diese auf dem Freizeitpark Rabet vor verdutzten Zuschauern mit einem Druck von 10 Atmosphären in die Höhe steigen.

Für die russischen Teilnehmer war die Spurensuche auf den Wegen des Sputnik-Konstrukteurs Koroljow in Deutschland spannend. Die sagen- und mythenumworbenen Aktivitäten der Sowjets an den Hinterlassenschaften der V2 nach dem Krieg bekamen plötzlich Gesichter, Häuser, Gerüche und Bekannte. Familien die sich gern erinnern stehen dahinter. Zeitzeugen wurden befragt, historische Fotos nachgestellt und weiße Flecken in der gemeinsamen Geschichtsschreibung mit Farbe ausgefüllt. Besuche fanden in Lehesten, Bleicherode, Nordhausen und Bad Frankanhausen statt. Noch beleuchten die Gedenkstätten und Museen an diesen Orten jene Zeit kaum oder gar nicht.

Der Workshop in Leipzig ist neben den internationalen Exkursionen hinter die Kulissen der Raumfahrt allerdings recht erdgebunden. Vor allem gilt es das unerlässliche Handwerk zu verstehen und umzusetzen. Praxis gehört auf der Suche nach Talenten zum wichtigsten Faktor. Danach folgen Erlebens- und Schaffensfreude, Teamgeist und gegenseitige Achtung. Die eigene Werkstatt muss wie alles andere selbst gebaut werden. Die Teams müssen sich selbst verwalten, Ihr Wissen gegenseitig durch Facebook-Dokumentationen spiegeln, selbst Essen kochen und die Finanzierung ihrer Kurse selbst organisieren. Das ist der Kern und das Geschenk aus Leipzig. Niemand wartet auf "gebratene Tauben von oben". Alles kommt von Innen heraus und strebt den eigenen Ideen sowie dem dazu glühenden Engagement nach. Faulheit existiert faktisch nicht oder ist ein Grund zur Disqualifikation im Team.

Die "Junioren" fangen ab den 8. Lebensjahr mit Robotik und 3D-Druck an. Die "Fortgeschrittenen" sind mit 12 bereits die Macher im System, forschen, erklären, entwerfen und produzieren. Die "Erfahrenen" mit 15 konstruieren und treiben die Teams sowie deren Förderer zu Spitzenleistungen an. Sie formen das Gesamtbild bei den Nachwuchswettbewerben an der Spitze der Begabungsförderung. Die "Senioren" ab 19 wechseln in die Universität und bilden das Rückgrat der Ausbildung die kaum Altersunterschiede kennt. Sie leiten die Teams zumeist mehrsprachig unter dem Motto "Lernen und Lehren". Alle sprechen in Leipzig vorwiegend englisch, um sich zu verstehen.

Mit beginnendem Schuljahr bietet das International Space Education Institute an der fertig gestellten Wurzner Str. 4 die "NASA Rover AG" an. Schüler, Schulen und Hochschulen können sich hier bewerben und wöchentlich mitmachen. Es wird ein nebenkosten-deckender Beitrag für Energieausgaben und Verwaltung erhoben. Alles andere (Material, Produktion, Fachabeiterstunden) stemmen über 100 Gewerbe- und Industriebetriebe der Region. Diese setzen damit ein Zeichen gegen den Rückgang an gutem Fachpersonal. Fahrtkosten werden selbst getragen. Steuermittel werden nicht beansprucht. Im Gegenteil, der Verein trägt durch seine zahlreichen aus eigenen Ideen entstandenen Unternehmen zusätzlich zum Bruttosozialprodukt und den Steuereinnahmen der Stadt Leipzig bei.

Anfang Oktober exportiert der Leipziger Verein die ersten Moonbuggy-Konstruktionen nach Russland und Indien nun auch in die USA. Ein Team der Deutschen Schule Washington hat sich beworben und wird mit einem 2-wöchigen Workshop betreut. Das derzeit in Washington ausgestellte Leipziger Fahrzeug war bereits Darsteller im Hollywood-Weltraumabenteuer "Space Warriors". Die Girls and Boys Clubs der US-Hauptstadt meldeten ebenfalls Interesse an.

Für Ende Oktober ist der Vorstand aus Leipzig nach Colorado Springs eingeladen. Man möchte den Vorsitzenden am Roundtable (runder Tisch) der Global Player hören und eine Zusammenarbeit mit den Leipzigern in der Schmiede der Nachwuchsrobotik haben. Ähnliches ist auf der Frankfurter Messe im Oktober sowie im November in Venedig geplant. Leipziger Großunternehmen haben auch nach 10 Jahren diese Möglichkeiten noch nicht für sich entdeckt. Es ist aber lediglich eine Frage der Zeit bis diese sich auch in die internationale Liga der besonderen Talentförderung mit eingliedern müssen.

Im Januar 2015 steht wieder eine Exkursion nach Moskau an. Awards und Auszeichnungen für rund 20 Leipziger Schüler warten dort neben VIP-Touren und einem weiteren Workshop. Dieser Austausch wird unterstützt durch die Deutsche Botschaft in Moskau und der Familie des Sputnik Konstrukteurs Koroljow. In den USA stehen das Space Camp, die Handelskammer zu Huntsville und das Direktorat der ISS der NASA in Washington sowie zahlreiche US-Eltern dahinter.

Leipziger Interessenten im Alter zwischen 8 und 18 Jahren bewerben sich schriftlich unter der Home- oder Facebook-Page des: International Space Education Institiute. Eingeladen wird auch zum "Tag der Offenen Tür" am Samstag dem 6. September 2014. Es werden angeboten: außerschulische Arbeitsgemeinschaften, internationale Exkursionen, schulisches Austauschjahr (USA, Moskau).


nächste Aktivitäten:
- 6. September 2014: "Tag der offenen Tür" ab 10 Uhr
- September 2014: Orientierungskurse "NASA Rover AG" an deutschen Schulen
- 2. Oktober 2014: einwöchige USA-Vortragsreise, Workshop an Schulen
- 28. Oktober 2014: Vortrag am Roundtable Colorado Springs, Messe Frankfurt
- 6. November 2014: Vortrag "Zukunft der Raumfahrt", Lehrerfortbildung, Schkeuditz
- November 2014: Vortragsreise/Exkursion an italienischen Partnerschulen
- 10. Januar 2015: einwöchige Exkursion nach Moskau, Workshop an Schulen
- Februar 2015: Winterworkshop in Leipzig
- 10.-20. April 2015: Fahrt zur "NASA Roverchallenge 2015", Huntsville/Alabama
- Sommer 2015 Deutschland: NASA Sommerworkshop in Leipzig
- Sommer 2015 USA: "International Space Camp", erstes multinationales ISEI-Team nimmt teil
- Sommer 2015 Russland: "Vdoraya Kosmitcheskaya", Teilnahme am Roscosmos - Space Camp in Artek
- 22. -27. September 2015: Festwoche "10 Jahre International Space Education Institute"
- NASA Roverchallenge - erster EU-Ausscheid


Fotodokumentation:
https://www.flickr.com/photos/spaceeducation/collections/72157644783424900/

Facebook-Links:
https://www.facebook.com/International.Space.Education.Institute
https://www.facebook.com/pages/NASA-Rover-Team-Russia/778549408828576

Homepage: www.spaceeducation.de


Zahlen und Fakten vom Sommer 2014:

150 Ausbildungseinheiten, Exkursionen und Incentives
2300 ehrenamtlich geleistete Stunden durch Fachpersonal
23 Teilnehmer in 10 Wochen (im Schnitt 4 Wochen/Durchgang)
600 km mit dem Moonbuggy durch Sachsen gefahren
432 Übernachtungen incl. Vollverpflegung
30 Tage Moonbuggy-Produktionspraxis in verschiedenen Betrieben
5000 Follower auf den verschiedenen Facebook-Seiten der Teams
1 Mio Besucher der Facebook-Seiten der Teams


Teilnehmer:

Cara Solbrig 11, Schkeuditz Gymnasium Schkeuditz
Cosma Heckel 7, Leipzig 74. Grundschule Leipzig
Jannis Boden 11, Leipzig Mittelschule Portitz
Tamino Schirbel 17, Böhlen Freies Gymnasium Zwenkau
Florian Schirbel 8, Böhlen Freies Gymnasium Zwenkau

Falk Wilhelm 14, Mainz Bilinguale Montessorischule Heidesheim
Tim Kykebusch 9, Mainz Bilinguale Montessorischule Heidesheim
Lennox Jones 9, Mainz Bilinguale Montessorischule Heidesheim
Nuri Güngör 13, Mainz Bilinguale Montessorischule Heidesheim

Arne Damigott John 12, Kilifi/Kenia Kilimo Primary School, Kenia
Sarah Gibbens 22, Exeter/England University Exeter

Catherine Trusheva 13, Moskau Gymnasium 1512 Moskau
Victoria Zakutina 20, Moskau MISiS Moskau
Arsen Mhitarian 14, Moskau Gymnasium 1512 Moskau
Artem Knjaskov 14, Moskau Gymnasium 1512 Moskau
Vadim Korsunov 17, Neftejugansk beginnt Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut
Sergey Kruglov 18, Sosnogorsk Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut
Dennis Sucharev 18, Kostroma Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut

Aleksandr Flolov 25, Moskau Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut
Arseniy Babaitzev 22, Moskau Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut
Anton Petrov 22, Koroljow Stadt Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut
Ilja Borodin 22, Moskau Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut
Maxim Kulikov 22, Moskau Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut



Fördernde Unternehmen im Sommer 2014:

Space Hotel Leipzig [Benefizhotel]
Ea4tech GbR [Ingenieurdiensteister]
Dreherei Günter Jakob GmbH & Co KG [CNC Dreherei; Inhaber Ronny Hessel]
Holl GmbH Markkleeberg [Lasern, Biegen, Schweißen; Frau Rathmann]
Doerffer Sandstrahltechnik GmbH [Oberflächenbearbeitung]
Althaus Galvanik GmbH [Oberflächenveredelung]
Wittenbecher Maschinenbau GmbH [CNC Dreherei; Herr Wittenbecher]
Sattlerei Kübler GmbH [Meisterbetrieb, Herr Markus Kübler]
LRP Autorecycling GmbH [Herr Michael Meinel]
Scheil Bosch Car Systems [Elektromobilitätszentrum, Herr Scheil]
Tauchschule Florian [Dieter und Monika Florian]
Sternwarte Kletzen [Henri Schulz]

 
Benutzerbewertung: / 55
SchwachPerfekt 
Events - Workshops

 

Anreise: 27.12.2012, 16-20 Uhr
Abreise: 30.12.2012, ab 12 Uhr

Location: Space Hotel Leipzig, Wurzner Str. 4, 04315 Leipzig, Deutschland (mit Vollverpflegung)
Gastgeber: International Space Education Institute e.V.
Referenten: Yvonne und Ralf Heckel (Botschafter des Space Camp, Huntsville), Abiturienten vergangener NASA-Wettbewerbe, CAD-Ingenieure, Personal-Trainer
Basis: NASA-Ausschreibung und Angebot für Teilnehmer aus Europa

yvonne-luxemburgAm 28. und 29. Dezember 2012 treffen sich ausgesuchte Bewerber für das 20. NASA Moonbuggy Race in Leipzig zum Briefing. Während eines 2-tägigen Programmes werden alle nötigen Informationen zum Wettbewerb, der Teilnahme und der Verknüpfung zur regionalen Schulausbildung / Abiturprüfung / Studienunterstützung vermittelt. Schüler und Eltern haben die Gelegenheit ihre Fragen vor Fachleuten mit eingehender Erfahrung zu stellen.

Die Anmeldefrist für internationale Bewerber endet am 7.1.2013. Bis zu diesem Zeitpunkt sind alle  privaten Interessenten, Schulen. Initiativen und Universtitäten eingeladen, sich über die neuen Anmeldeanforderungen für 2013 zu informieren und ggf. für eine Teilnahme zusammen mit den europäischen Teams des International Space Education Institutes e.V. (ISEI) zu entscheiden.

borna-schoolDer Verein besitzt eine 7-jährige exklusive Erfahrung als internationaler Teilnehmer dieses Wettbewerbes und ist Träger aller vom Veranstalter ausgelobten Preise. Im Jahre 2007 initiierte das  ISEI zusammen mit dem Leiter des Fachbeirates Prof. Dr. Jesco von Puttkamer (NASA-Hauptquartier, Washington) die Öffnung dieses Wettbewerbes für Nicht-US-Teams. Im Jahre 2010 erreichte das Team des  International Space Education Institutes als erster internationaler Teilnehmer die Weltmeisterschaft (Winning Team) und führt seitdem die internationale Liga des Wettbewerbes an.

Mehr als 50 internationale Teams folgten seitdem den Erfahrungen des ISEI und holen sich in Leipzig die entsprechende Beratung ein. Während sich indische Schulen und Universitäten vorwiegend Tipps und Beratungen zur Logistik und Finanzierung einer Wettbewerbsteilnahme in Leipzig einholen und Studentengruppen zu den Leipziger Workshops schicken, ziehen Bildungseinrichtungen aus der EU und Russland den Weg über einen Kooperationsvertrag mit dem ISEI zur eigenständigen Komplettbetreuung vor.

Derzeit betreut das ISEI neben vielen Einzelbewerbern (Schülern und Studenten) auch Schulen in Venedig (Italien), Hamm (Luxemburg), Moskau (Russland), Kaluga (Russland) und Llucmajor (Spanien). Das Engagement in der ersten Raumfahrtnation Russland wird von der Tochter des Chefkonstrukteurs der Sputnik- und Gagarin-Rakete (Koroljow) persönlich unterstützt. Die heutige Medizinprofessorin und Chirurgin verfasst u.a. wissenschaftliche Werke über ihren Vater und gewährt den Schülerteams einzigartige Einblicke in die Geschichte der russischen Raumfahrt.

Deutsche Teilnehmer sind vorwiegend eigenständig im Tandem mit einer schulischen Aufgabe (Betriebspraktikum, Projektarbeit, Besondere Lernleistung, Propädeutikum zum Abitur) auf Mitgliedsebene eingebunden. Diese werden von den jeweils zuständigen Bildungsministerien sowie den jeweiligen Fördervereinen der Schulen und deren Schulleitungen unterstützt.

Programm zum Briefing:
- 27.12.2012 von 16-20 Uhr Anreise
- Deine Anforderungen und Gewinne aus einem NASA Wettbewerb
- die NASA Grundwerte
- NASA Moonbuggy Teilnehmer: Bewerbung und Teilnahme
- Regeln und Strafen
- technische Anforderungen / Deine Integrität
- körperliche Vorbereitung
- der Wettbewert und die Schule (wie wertvoll ist eine Teilnahme für Schule und Prüfung)
- Kosten
- 30.12.2012 ab 12 Uhr Abreise

mitzubringen sind:
- eine Kopie des letzten Zeugnisses
- ein paar überzeugende Belege von der außerschulischen Arbeit (gern Fotos, Urkunden, Exponate)
- gültiger Reisepass
- Schreibmaterialien
- eigener Pad / Notebook / Laptop oder Handheld
- USB-Stick (nicht unter 8 MB)
- Reisetasche mit Schlaf- und Waschzeug, Alltagskleidung
- Eigenanteil für die Übernachtungs- und Logiekosten ( 3 x 14 Euro = 42 Euro)

Dim lights

mehr Infos:
NASA-Partner: http://www.spaceeducation.de/
NASA-Veranstalter: http://moonbuggy.msfc.nasa.gov/
Beschreibungen von Schülern: http://www.spaceeducation.de/de/schuelerberichte.html
Fotos: http://www.flickr.com/photos/spaceeducation/collections/72157618932415239/
Filme: http://www.youtube.com/user/SpaceEducation/videos?view=1
TV: http://www.youtube.com/playlist?list=PL8686FC8BAA4B4692

 
Weitere Beiträge...
Google-Trans
Links
TV
TV
radio
cancel
SW
nasa-blog
moonbuggy
spacecamp
nasatv
nasaedge
esa
roscosmos
energia
olympics
novosti
ansari
xprize
vga
roncret
lux
russpaceweb