Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Russian (CIS)Italian - ItalyFrench (Fr)Español(Spanish Formal International)
Veranstaltungen
<<  November 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
externe News
Benutzerbewertung: / 42
SchwachPerfekt 
Schülerberichte - 2013

Heute musste das Werkzeug für die Baugruppe eines Getriebedeckels gebaut werden. Diese Baugruppe besteht aus Deckel, Gehäuse und Zahnrad. Um dieses Teil fräsen zu können, musste es auf mehreren Seiten gefräst werden, daher musste es gedreht werden.

Kunststoffe können bis zu 2% schwinden, das heißt, dass sie sich nach dem Spritzgießen verkleinern. Für jeden Kunststoff ist dieser Schwindbereich bekannt, allerdings ist dieser Bereich nicht unbedingt klein. Sind in einem Kunststoff auch Glasfasern enthalten, schwinden diese Fasern längs anders als quer. Nur durch Glaskugeln kann eine nahezu homogene Schwindung erfolgen.

Durch einige Erfahrung kann man den Anspritzpunkt so wählen, dass die Fasern sich günstig ausrichten. Dabei muss man immer die angegebenen Toleranzbereiche beachten und die Schwindung mit einrechnen. Außerdem entstehen durch unterschiedliche Zusammensetzungen der Kunststoffe neue mit anderen Eigenschaften.

Das Innere einer Spritzgussmaschine

Ein Werkteil kann in mehrere Einleger unterteilt werden, um das Fräsen zu erleichtern. So wird es beispielsweise einfacher, eine tiefe Nut zu fräsen. Außerdem lassen sich diese kleineren Teile besser drehen. Wenn auf der einen Seite des Negativs ein Einleger vorhanden ist, so muss auf der Gegenteilseite nur eine einfache Tasche erzeugt werden. Eine Tasche ist eine Vertiefung, in die der Einleger perfekt hineinpasst. Die einzelnen Seiten des Negativs werden auch als Düsen- oder Auswerferseite bezeichnet. Auf der Düsenseite befindet sich der Angusspunkt und auf der Auswerferseite befinden sich kleine Stifte, die beim Öffnen der Spritzgussmaschine das Werkstück von der Maschine trennen.

Beim Fräsen werden die Werkstücke mittels Schieber befestigt, die ihre Festigkeit durch Luftdruck erhalten. Man muss vor dem Fräsen darauf achten, dass sich auf den Schiebern keine Späne befinden. Von den Schiebern werden Späne mit einem Pinsel entfernt und auf der Maschine mit einem großen Sauger entfernt.

Zur Nachbereitung wird das Teil in die Werkstatt gebracht. Bei einem Gespräch können Informationen verloren gehen, deswegen wird die Baugruppe im Computer mit spezifischen Farben gefärbt, sodass jeder weiß, welches Element aus welchem Stoff gefertigt wird.

Mit dieser Maschine werden die Genauigkeiten der FRäser überprüft.

Damit die Nachbearbeitung wenig Zeit in Anspruch nimmt, wird beim Fräsen auf Genauigkeit geachtet. Dafür kann an auch den Durchmesser der Fräser ändern. Heute durfte ich die Genauigkeit eines Fräsers überprüfen. Die Maschinen besitzen Namen, sodass bei der Belegung keine Missverständnisse auftreten können. Dennoch ist immer eine maschinelle und auch manuelle Kontrolle vonnöten.

Immer ist eine Kontrolle vonnöten.Sollten Unklarheiten wird entweder der Kunde noch einmal befragt oder es gibt Besprechungen, um ein bestehendes Problem zu lösen. Ein Problem ist zum Beispiel, dass durch Tiefe Fugen des Werkstückes die Luft beim Spritzen an diesen Stellen sehr stark komprimiert wird. Dadurch kann ein sogenannter Dieseleffekt auftreten, dabei wird der Druck so hoch, dass sich Brandstellen am Spritzteil bilden können. Um diese Stellen vermeiden zu können, wird meist an diese Stelle ein Auswerfer eingesetzt, sodass dort die Luft entweichen kann.

 
Google-Trans
Links
TV
TV
radio
cancel
SW
nasa-blog
moonbuggy
spacecamp
nasatv
nasaedge
esa
roscosmos
energia
olympics
novosti
ansari
xprize
vga
roncret
lux
russpaceweb